Deutsch
 
Italiano
 
Español
 
Русский
 
العربية

Microneedling / Medizinisches Needling

Das Medizinische Needling ist eine minimal invasive Behandlungsform für die Haut. Dabei werden mittels eines nadelbesetzten Rollers, dem Dermapen, unterschiedlich tief tausende Mikrowunden zugefügt. In unserer Praxis wird diese sichere Technik mit dem Einsatz von körpereigenem Plasma/Wachstumsfaktoren ergänzt. 

Anwendungsgebiete: 

Falten, Narben (alte Aknenarben, Verbrennungsnarben, Operationsnarben), Schwangerschaftsstreifen, Hyperpigmentierungenen, Wundheilungsstörungen 

Wirkmechanismus 

Bereits in 0,2 mm Hauttiefe erreicht man mit winzigen Nadeln die erste Regenerationsschicht der Oberhaut/Epidermis, die reich ist an ortständigen Hautstammzellen. Die dort eingebrachten Wachstumsfaktoren können diese Stammzellen verstärkt dazu anregen neue Hautzellen zu produzieren und dadurch verbrauchte, abgestorbene oder verletzte Hautzellen auf natürliche Art zu ersetzen.

In einer Hauttiefe von ca. 0,5-2 mm erreicht man eine straffe, faserreiche Bindegewebsschicht, die so genannte Lederhaut (Corium). In dieser, für den Wasserhaushalt der Haut wichtigsten, Schicht findet man neben Haarwurzel-, Gefäß- und Nervenzellen auch alle Abwehrzellen unseres Körpers. In dieser Hautschicht finden wichtige immunologische Vorgänge statt.

In einer Hauttiefe von 3-5 mm befindet sich die Subcutis, eine lockere Bindegewebsschicht mit Fett-, Nerven-, Gefäß-,  Muskel und Haarwurzelzellen. Diese Schicht ist die Versorgungsebene der Haut.

In allen 3 Hautschichten sind unterschiedliche ortständige Stammzellen aktiv um den natürlichen Zellstoffwechsel (Verbrauch und Erneuerung) zu regeln.

Dieser Regelmechanismus kann durch den medizinischen Einsatz von autologem Plasma und autologen Zellen gesteigert werden um Hautdefekte sowie Hautverletzungen zu behandeln.

Behandlungsablauf



 

  • Ärztliche Aufklärung

  • Fotodokumentation

  • Gesichtsreinigung
  • Lokale Gesichtsanästhesie mit der Emla Creme
  • Desinfektion
  • Applikation von Plasma
  • Microneedling
  • Abschlussversorgung mit antibakterieller Creme



Achtung: Wegen der gesteigerten Zellproduktion /Zellteilung soll für 4-6 Wochen nach einer Behandlung mit autologem Plasma oder Zellen direkte Sonnenstrahlung oder UV-Sonnenbäder der behandelten Hautareale vermieden werden. Wir empfehlen für diese Regenerationszeit der Haut eine sanfte Hautschutzcreme mit starken Sonnenschutzfaktoren.

 

Ausdrückliche Kontraindikationen einer solchen regenerativen Hautbehandlung sind:

 

  • Hautkrebs
  • Aktive Akne
  • Infektion mit Herpes Labialis
  • Therapie mit Blut verdünnenden Medikamenten (Marcumar, Heparin, ASS o.ä.)
  • Allergien gegen Lokalanästhetika

  • Unkontrollierter Diabetes mellitus

  • Strahlen / Chemotherapie